Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Papa mit den kleinenPapa mit den kleinen

Beschreibung:

Gattung/Art:  Ancistrus sp. Gelb-Schwarzauge "L144 Snow White"

Herkunft:       evtl Argentinien

Größe:            bis 15 cm

 

Wasserwerte:

T:    22-27°C nach meiner Erfahrung mögen sie es nicht über 26 °C.

PH: 6-8

KH: 0-5

GH: 0-20

 

Empfohlen ab 60cm Beckenlänge

 

Geschlechtsunterschiede:

Das Männchen hat Tentakeln vorne am Kopf, längere Interopercularodontoden und mehr Odontoden auf dem ersten Brustflossenstrahl. Das Weibchen ist meist kleiner und fülliger. Schon bei jungtieren kann man mit etwas Erfahrung und einem guten Blickwinkel von oben das Geschlecht erkennen.
Männchen haben eher eine Trapezform und die Weibchen eine breitere Hüfte :)

Sozialverhalten:
Ruhige, verträglich Art. ( Bei zu kleinem Becken und zuvielen Männchen, kann es unter Umständen zu tödlichen kämpfen kommen! Aber eher selten)

 

Haltung:

Wasserwerte so wie oben angegeben, paar Höhlen und weiches Holz wie Moorkien oder Mangrove das sie abraspeln können, sie benöntigen es für die Verdauung. Es gehen auch noch andere weiche Holzsorten. Wöchentlicher Wasserwechsel von 10-20% ist meiner Meinung nach notwendig. Um sie zur die Fortpflanzung zu animieren wechsle ich dann immer 50% des Beckeninhaltes. Fütterung sollte Proteinhaltig sowie Pflanzlich sein. Abwechlung mögen sie gerne. Eine Gute Filterung, auch gerne mit guter Strömung, ist wünschenswert. Ansonsten brauchen sie viel Liebe :)

 

Zucht:

Das Männchen putzt die Höhle und versucht danach das Weibchen in die Höhle zu locken die aber meistens schon nah an der Höhle wartet dass es los gehen kann :D. Das Männchen übernimmt die Brutpflege. Man kann es daran sehen dass sie abgelaicht hat weil das Männchen in der Höhle mit Brust- und- Bauchflossen am fächern ist. Je nach Temperatur schlüpfen die Kleinen nach 4-8 Tagen und verweilen ca 6 Tage in der Höhle bis der Dottersack verzehrt ist und sie auf Futtersuche gehen. An der Stelle kann man die Höhle in ein Aufzuchtbecken geben. Man kanns auch schon früher machen, die Eier sind sehr robust.

 

Aufzucht:

Bei der Aufzucht muss man ein paar Dinge beachten. Häufiges füttern aber immer nur ein bisschen da sonst das Wasser zu sehr belastet wird und die Jungtierchen reagieren da eher empfindlich drauf. Ich mach bei Jungtieren immer 2 x die Woche 20% Wasserwechsel. Manchmal sogar 3 x. Einige werden jetzt sagen dass es unnötig ist aber ich konnte bessere überlebungsraten feststellen. Füttern tue ich die ersten 6 Monate mit Artemia Weichgranulat small, kleingemachtes Trockenfutter und ab und zu für 1-2 Std nen Stück Schlangengurke (Bio geschält) oder Paprika oder Zucchini. Maximal 2 Std mehr nicht wegen belastung des Wassers.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?